Analysieren
 
Simulieren
 
Optimieren
 
Automatisch setzen
Automatisches Setzen und Analysieren in Ihrem OnlineCasino
Hauptseite Dokumentation Beispieleinstellungen Download Goodies User-Forum   Bestellen Kontakt
 
Allgemein
Das Hauptprogramm
Erste Schritte
Bedienung
Der FavoritenDialog
Module
PosMarker
Setzer
Permanenz-Limiter
Progressionen
Player-Limiter
Haupt-Module
Permanenzanzeigen
Analysen
Signale
Player
Tools
System
Die Casinos
Casinos
Control-Center
Simulator
Sonstiges
Liste aller Module
UserForum
VersionsHistory
Progressionen
Allgenein
Übersicht
 
Module
Gleichsatz
Stufen
Martingale
d'Alembert
Beresford
Guetting
Guthaben
Labouchere
Blocktilgung
PlusEins
Hollandaise
StepBack
StepBack-Extended
Proggy-Boss
Kombi
NoseCutter
Verteilung
Separate
SuperStep
 
 Multihit
Modul-ID: 1012   Modul-Typ:Progression Als Vollversion entalten: Mietversion   Kaufverion:   Preis: 10,00 € Erwerben

Dokumentation - Progressionen - PlusEins
Kurzinfo
Diese Progression ist ähnlich der Martingale, da auch sie versucht mit einem Satz alle vorherigen Verluste wett zu machen. Daher ist auch sie mit Vorsicht zu genießen

Was ist der Unterschied?
Die PlusEins-Progression ermittelt automatisch aus dem Bisherigem Verlust und die zu setzenden Felder, das was zu setzen ist, damit zumindest das Gewinnziel erreicht wird. Im Unterschied zur Martingale kann sie jedoch auch mit mehreren Chips auf dem Tisch zurechtkommen, auch wenn Sie unterschiedlichen Gewinnklassen angehören.

Es können sehr schnell sehr hohe Setzbeträge erreicht werden, da versucht wird, mit einem Satz einen Verlust wieder hereinzuholen.
Bei mehreren zu besetzenden Feldern summiert sich diese Summe recht schnell.
 
Diese Progression ist nicht geeignet, wenn gleichzeitig überlappende Chancen gesetzt werden z.B. Dutz und Kol.
Oder wenn alle Positionen einer Gruppe gleichzeitig gesetzt werden sollen, z.B. alle 6 Transversalen Simple.
 
Wie funktionierts?
Das Programm nimmt entweder den gesamten Playerverlust oder das Gewinnziel als Grundlage für die Berechnungen (je nachdem ob die Option "Playerkapital aktiviert ist)
Es schaut sich alle Chips auf den Tisch an, und wird die zu setzende Größe so wählen, das jeder(!) gesetzte Chip, wenn er gewinnen würde, den Verlust aufholt.
Dabei ist es unabhängig auf welchen Positionen und somit unterschiedlichen Gewinnklassen die Chips liegen, Es ist durchaus Möglich, ein Chip auf Plein zu setzen, einen anderen auf das Dutzend. Diese Progression wird beide Chipwerte so berechnen, das egal welcher von beiden gewinnt, das Gewinnziel erreicht wird.
Die Beträge


Gewinnziel
Da diese Progression versucht, mit einen Satz einen vorhanden Verlust aufzuholen, würde u.U. immer nur ein Ausgleich stattfinden, d.h. er holt den Verlust zwar auf, hat aber keinen Gewinn gemacht. Das Gewinnziel dient dazu, der Progression zu sagen, mit welchen Gewinn der die Progression mindestens beenden soll.


Mindest-Einsatz
Da die Beträge errechnet werden, die mindestens gesetzt werden müssen, um den Verlust+Gewinnziel zu erreichen, kann es natürlich sein, das er z.B. 56 Cent setzen müsste. In einem Casino, welches als Mindest-Einsatz 1 Euro für die entsprechende Chance vorschreibt, würde dies natürlich nicht gehen, da dieser Einsatz unterhalb des Minimum liegt und somit nicht akzeptiert werden würde.
Dieses Manko gleicht der Mindest-Einsatz aus.. Hier teilen Sie der Progression mit, welches die kleinste Setzgröße auf der gewünschten Chance im Casino ist. Achten Sie auch darauf, das auf verschiedenen Chancen auch unterschiedliche Limits sein können.
Geben Sie nun in diesem Beispiel als Mindest-Einsatz 1 Euro an, so wird der Satz nicht 57 Cent lauten, sondern aufgerundet werden auf 1 Euro.


Kleinster Chip
In einigen Casinos gibt es Chips die kleiner sind als die Mindesteinsätze. Z.B. ist bei einigen Play-Tech-Casinos der Mindest-Einsatz auf das Dutzend 50 Cent. Es gibt aber auch Chips mit 10 Cent.
Geben Sie hier die kleinste verfügbare Chipgröße an, so wird nicht unnötig viel gesetzt. Ist der errechnete Setzbetrag kleiner als der Mindest-Einsatz so wird der Mindest-Einsatz gesetzt. Ansonsten wird mit der kleinsten Chipgröße gerechnet.

In anderen Casinos werden meist Mindest-Einsatz und Kleinster Chip identisch sein.

Höchster Setzwert
Manche Setzkombinationen lassen sich nicht berechnen, oder es kann auch zu utopisch hohen Setzwerten kommen. Deshalb können Sie hier festlegen, bis zu welchem Chipberag maximal berechnet werden soll.
Wird dieser Wert überschritten, so wird nur noch der hier angegebene Betrag als Setzwert eines Chips übernommen.

Es ist beim Höchsten Setzwert nicht das gesamte Setzkapital gemeint, sondern jedes einzelnen Stückes. D.h.die Höhe jedes gesetzte Stück kann diesen Betrag erhalten. Daher multipliziert sich der Gesamtsatz mit der Anzahl der zu setzenden Stücken.

Der hier eingegebene Betrag wird nicht überschritten, auch wenn dann kein Gewinn mehr möglich ist.

Die Stufen
Die Option Playerkapital spielt beim Erreichen der Maximalen Stufen eine wichtige Rolle.

Maximale Stufen
Hier legen Sie fest, wieoft maximal gesetzt werden soll. Tragen Sie hier eine 0 ein (unendlich) wird solange gesetzt bis der Gewinn eingetreten ist. Tragen Sie dagegen einen anderen Wert ein, so wird nach erreichen dieser Anzahl das Setzen beendet, und der Player wartet wieder auf das Signal.
Da die Setzgröße je nach Anzahl der Chips und dessen Gewinnklassen jedes mal neu berechnet wird, ist nicht vorherzusagen, bei welcher Stufe welcher Mindestbetrag eintritt.

 
Playerkapital aktiv (also es wird also der gesamte Playerverlust versucht aufzuholen), Es wird beim nächsten Setzen die Progression weitergeführt. Es können sehr hohe Setzbeträge entstehen.
Playerkapital nicht aktiv Es wird bei jedem Neustart der Progression (nach jedem Setzsignal) nur versucht das Gewinnziel zu erreichen.. Vorhergehende Verluste spielen keine Rolle, sie beginnt sozusagen wieder von vorn.
 
Die Optionen
Playerkapital
Ist diese Option markiert, so wird das aktuelle Kapital des jeweiligen Players als Berechnungsgrundlage genommen. Ist diese Option nicht markiert, so wird beim Eintritt in die Progression nur das Gewinnziel versucht zu erreichen, unabhängig von den aktuellen Verlusten des Players.

Wurde z.B. das Setzen nach 20 Stufen und einem Verlust von 10 Euro unterbrochen -der Player wartet wieder auf ein Signal-, so wird beim erneuten setzen
a) wenn aktiv - der Gesamte Verlust (10 Euro) wird als Berechnungsgrundlage für die Setzhöhe herangezogen
b) wenn nicht aktiv - nur das Gewinnziel als Berechnungsgrundlage für die Setzhöhe herangezogen

Ist diese Option markiert, so wird, sobald min. eine Setzposition den angegebenen Höchstwert erreicht, nichts gesetzt.

D.h. der Player setzt mit 0 Euro solange, bis er getroffen hat und wartet dann wieder auf das Signal.

Dies kann z.B. sein, wenn Sie Rot/Schwarz und die Null gleichzeitig belegen. Rot undSchwarz werden mit dem Höchstbetrag besetzt, die Null mit einem kleineren. Bei dieser Option würde er abbrechen, auch wenn der Satz auf der Null kleiner als der Höchstbetrag ist.

Ist diese Option markiert, so wird, sobald alle Setzpositionen den angegebenen Höchstwert erreicht, nichts gesetzt.

Dies kann z.B. passieren, wenn mehrmals hintereinander verloren wurde.

Oder Sie haben z.B. alle 6 TransversalenSimple gleichzeitig besetzt. Denn dann ist ein Gewnn nicht möglich, und er bricht beim Erreichen des Höchstbetrages ab.

Häufig gestellte Fragen
1 Bei der PlusEins und folgender Vorgabe 0,01 0,10 0,10 18, Haken bei Playerkapital hört die Progession nicht bei der Stufe 18 auf bzw er fängt bei 19 wieder von vorne an, aber nicht mit der ersten Stufe.
Das ist richtig, denn das was zu setzen ist bestimmt das aktuelle Playerkapital (wenn die Option markiert ist). Ist das Setzen nach 18 Runden beendet, und er setzt nach einem Signal erneut, wird er wieder so das zu setzende Kapital berechnen, das er mit einem Schlag das Negativ-Kapital des Players aufholt. (Also prraktisch dem, womit er aufgehört hat)
Um es so einzustellen, das er mit der 1. stufe wieder "klein" anfängt (Der Verlust wird also hingenommen), also nur das Gewinnziel aufholen soll, muss die Option "Playerkapital" deaktiviert werden.
2. Wenn der Pilot mit dieser Progression setzt, kommen utopisch hohe Chipwerte zustande. Ist das ein Fehler?
Manche Kombinationen lassen sich nicht berechnen. Belegen Sie z.B. Rot und Schwarz gleichzeitig, so gibt es keinen Betrag der gesetzt werden könnte um IMMER zu gewinnen, egal was kommt. (Wäre zu schön um wahr zu sein). Die Progression bricht dann beim eingestelltem Höchstbetrag ab und setzt diesen.
Daher die hohen Setzsummen. Überprüfen Sie vorher ob nicht Felder besetzt werden, die sich gegenseitig ausschließen.